Historie des Unternehmens Watz

Die Firmengeschichte der Watz Hydraulik GmbH


WATZ Hydraulik - effiziente Kraftübertragung seit über 45 Jahren. Von 1971 an werden im mittelhessischen Lollar höchst effiziente hydraulische Antriebssysteme entwickelt und gefertigt. Bereits kurz nach der Gründung konzentrierte sich das Unternehmen auf die Konstruktion und Herstellung von Hydraulikanlagen. Sowohl individuelle Lösungen als auch Serienprodukte bildeten von Anfang an die Basis des Erfolges von WATZ Hydraulik.

Seit 2006 gehört die FAUDI GmbH aus dem hessischen Stadtallendorf zur WATZ Gruppe. WATZ übernahm das im Filteranlagenbau tätige Traditionsuntenehmen und führte es in kürzester Zeit zurück auf die Erfolgsspur. Heute arbeiten beide Unternehmen an vielen Schnitt-stellen erfolgreich zusammen.

2016
Großauftrag für einen Komponentenhersteller von Hydraulikpumpen. Watz Hydraulik liefert einen End-of-Line Produktions-Prüfstand zur Absicherung der Produktqualität in der Fertigung und Montage.

2016
Neue Generation der hydraulischen Brikettierpresse WSPK-Serie mit frequenzgeregeltem Antrieb.

2015
Neuer Produktbereich: Hydraulische Prüfstände für Hersteller von hydraulischen Komponenten

2014
Übernahme der Hydro-Service Zylinderbau GmbH aus Kamen (NRW) mit insgesamt 70 Mitarbeiter.

2013
Erweiterung der Produktionskapazität

2011
Großauftrag für eine Kokereianlagen. Watz Hydraulik liefert 6 Hydraulikstationen in Großkabinen verbaut, sowie ca. 250 Hydraulikzylinder nach Werksvorschrift.

2011
40-jähriges Firmenjubiläum der Watz Hydraulik GmbH.

2009
Eröffnung des Hydraulik Service Centers in NRW als Niederlassung der Watz Hydraulik GmbH.

2008
Für sein Wirken und insbesondere die spektakuläre Übernahme und Rettung der FAUDI GmbH erhält Horst Watz den Preis "Mutmacher der Nation" aus den Händen des niedersächsischen Ministerpräsidenten Christian Wulff.

2006
Übernahme des Stadtallendorfers Filteranlagenspezialist FAUDI GmbH mit ca. 70 Mitarbeiter.

2005
Neuer Produktbereich: Hydraulische Brikettierpressen für die metallverarbeitende Industrie.

2004
Großauftrag für den Autobahnbereich A3 bei Aschaffenburg. Watz liefert über 1.500 Hydraulikzylinder und -aggregate als Serie.

2002
Zweite Erweiterung der Produktionskapazitäten.

1996
Erste Erweiterung der Produktionskapazitäten. Am Standort Lollar wird am 01. April 1996 das neue Verwaltungsgebäude inklusive Parker-Store eingeweiht.

1991
Watz erhält einen Großauftrag der Volkswagenwerke für die Fertigungsstraße des VW Golfs.

1985
Watz verlegt seinen Standort nach Lollar. Die Produktionsbedingungen und verkehrstechnische Infrastruktur in Staufenberg-Daubringen sind für das Unternehmen nicht mehr angemessen.

1981
Das Unternehmen ist international auf Messen vertreten und erweitert so seinen Kundenstamm im Ausland.

1979
Die Horst Watz GmbH wickelt die ersten Aufträge im Ausland ab und liefert eine komplette hydraulische Antriebseinheit für den Bereich der Erdölförderung nach Russland.

1978
Das Unternehmen ändert seine Rechtsform und ist von nun an die Horst Watz GmbH. Die Horst Watz GmbH beschäftigt 5 Mitarbeiter. Das Wachsen des jungen Unternehmens macht einen Umzug in eine größere Fertigungsstätte notwendig. Die Firma zieht in den Nachbarort Daubringen.

1971
Dipl. Ing. Horst Watz gründet das Ingenieurbüro Horst Watz in Mainzlar, Hessen.